AKTUELLE INFORMATIONEN

 

 

Im Schuljahr 25/26 bilden wir wieder „Masseure und medizinische Bademeister“ aus.







Besetzung der Schule während der Sommerferien:


  Klosterstraße Weidenplan
24.6. – 28.6.24
8:00 bis 13:00 Uhr
Frau Grätz, Frau Stöhr, Frau Schramm,

Frau Mayer (24.-27.6.),
Herr Schmidtchen, Frau Pilz (24./25.6.); Frau Mania

Frau Rönnebeck, Frau Landmesser; Frau Preißler (24.-26.06.);
Frau Wohlfahrt (24.06.-27.06.)
1.7. – 5.7.24
8:00 bis 13:00 Uhr
Frau Grätz, Frau Schramm, Frau Mayer (2.7.)

Herr Schmidtchen; Frau Dr. Hahn (02.07.), Frau Mania

Frau Landmesser,
Herr Haupt
8.7. – 12.7.24
8:00 bis 13:00 Uhr
Frau Schramm (8.+9.7.) Frau Landmesser,
Herr Haupt
15.7. – 19.7.24
8:00 bis 13:00 Uhr
Frau Pilz (16.7.) Frau Rönnebeck, Herr Haupt
22.7. – 26.7.24
8:00 bis 13:00 Uhr
Frau Stöhr, Frau Goebel (23.7.) Herr Haupt
29.7. – 2.8.24
8:00 bis 13:00 Uhr
Frau Schramm, Frau Grätz, Frau Stöhr,

Herr Schmidtchen, Frau Mania

Frau Rönnebeck (ab 30.7.), Herr Haupt, Frau Preißler, Frau Wohlfahrt


Abholung von Unterlagen/Zeugnissen etc. bitte nach telefonischer Vereinbarung!

 






Auf dem Weg zur Europaschule


Die Berufsbildenden Schule V haben einen Antrag zur Ernennung „Europaschule“ gestellt. Seit 2023 werden wir zu den Netzwerktreffen eingeladen.


Netzwerktreffen Mai 24


schueler_mit_eurofahne.jpg


In der Aula des Gymnasiums in Magdeburg haben sich viele Europaschulen mit Lehrkräften sowie Schüler*innen eingefunden um dabei zu sein.


Durch das diesjährige Netzwerktreffen bat sich uns die Möglichkeit, viele neue Menschen kennenzulernen, die sich nie begegnet wären. Auch wir nehmen aus diesen schnellen zwei Tagen Freundschaften und Erfahrungen mit.

 

 

Die Schulen die bereits der Europaschule angehören haben uns wärmstens aufgenommen, Gespräche mit uns angefangen und wir konnten so bereits weitläufige Kontakte knüpfen.

 

 

Vor Ort wurden wir in zwei Workshops eingeteilt, in Living Libary und Europa/Europawahlen.

 

 

Im Living Libary konnten wir uns mit dem Thema „Diskriminierung“ intensiv auseinander setzten und sehr Interessante Menschen kennen lernen, - die in Ihrer Vergangenheit bis heute - damit konfrontiert wurden/werden. Im Workshop Europa/Europawahlen wurden etliche Möglichkeiten genannt, wie man durch Förderung der EU ins Ausland reisen kann. Gleichzeitig ging es auch um die EU als Organisation und ihren politischen Aufbau. Da unsere Schule bereits Möglichkeiten über Erasmus anbietet und einige Auszubildende aus der BbS V im Herbst 24 nach Finnland und Spanien fliegen, war es natürlich sehr aufregend zu erfahren, was weiterhin möglich ist. Durch ein Altersspektrum von 10-30 Jahre bei diesem Netzwerktreffen, waren die Workshops sehr bunt gemischt, und alle konnten neue Ideen zu Projekten hinzufügen.

 

 

Die anderen Seminare konnten dann zusammen von beiden Gruppen genutzt werden.
Gutes Eingehen auf Fragen, Erklärungen zur Förderung, Erfahrungen sowie das Zusammenspiel von Schülern und Leitern auf einer Ebene.

 

 

Nach den Seminaren hatten wir genug Freizeit um uns auch noch einige Sehenswürdigkeiten aus Magdeburg anzuschauen, um am Abend mit unseren neu geknüpften Kontakten beim Italiener im Hundertwasserhaus einzukehren.

 

 

Nach einem entspannenden Abend ging es auch schon weiter mit Tag 2, Thema: Europa, Europaschulen u. Europawahlen. In einem Planspiel übernahmen alle Schüler*innen eine Rolle bei der Durchsetzung eines Gesetzes im Europaparlament/Rat der Europäischen Union und die Europakommission. Dadurch wurde uns näher gebracht, wie schwierig es ist, EU-Gesetze zu verabschieden. Abschließend gab es noch ein paar Worte von Herrn Stade, der das diesjährige Netzwerktreffen koordiniert hat und der Verantwortliche für das Netzwerk Europaschulen ist. IZum Abschluss möchten wir uns noch einmal herzlich für diese Möglichkeit bedanken, diesem Event beiwohnen zu dürfen und freuen uns evtl. auf ein nächstes Mal.

Bis dahin,

 

 

Melina und Léon aus der PFK23a







Weltspieletag der Erzieher-Klasse E23c


Anlässlich des Weltspieltages, den 28.05.2024, besuchte unsere PiA-Klasse, die E23c der BbS V, die Kneipp-Kita des Eigenbetriebs der Stadt Halle.


Vorab bereiteten wir in Absprache mit der KiTa-Leitung Frau Tomow und unserer Klassenlehrerin Frau Hradecky alles vor, unter anderem gestalteten wir auch zwei Plakate für die KiTa zu den Themen „Kinderrecht auf Spiel“ und „Kinderrechte ins Grundgesetz“.


An diesem besonderen Projekttag boten wir zu den fünf Kneippsäulen (Wasser, Ernährung, Seelisches Wohlbefinden, Bewegung und Kräuter) Stationen zum Mitmachen für Groß und Klein mit vielen kleinen Aktivitäten an. Bei der Ernährungsgruppe konnten Brot und Brötchen gebacken und Kräuterbutter selbst gemacht werden. Außerdem haben die Kinder für ihr Vesper selber Obstsalat zubereitet. In der Bewegungsgruppe konnten sich die Kinder im Zielwerfen ausprobieren und einen vielfältigen Bewegungspfad durchlaufen. Die Wassergruppe hat ein Angelspiel sowie das Spiel „Was sinkt? Was schwimmt?“ vorbereitet und Wasserblumen gestaltet. Für das seelische Wohlbefinden konnten Musikinstrumente wie Kastagnetten und kleine Rasseln durch Upcycling gebastelt, gestaltet und ausprobiert werden. In der Kräutergruppe wurden Samenkugeln erstellt und Kräuterlimonade angerührt und verkostet. Zur Einstimmung und zum Abschluss wurde ein von uns passend zu den fünf Kneipsäulen umgeschriebenes Lied gemeinsam mit den Kindern gesungen und getanzt.


Der Weltspieltag in der Kneipp-Kita war ein bunter und erlebnisreicher Tag, der die Kinder dazu ermutigte, die fünf Säulen nach Sebastian Kneipp spielerisch zu entdecken. Es war eine sehr schöne Erfahrung und ein toller Tag für uns! Wir haben die Kinder als sehr aufgeschlossen, interessiert und motiviert wahrgenommen und würden den Projekttag als vollen Erfolg bewerten.


 

 

 

 



BbS V on Tour


Wie Sie bereits mitbekommen haben, fährt seit diesem Jahr eine Straßenbahn mit unserem Logo durch Halle. Dort bewerben wir die Ausbildung zur Pflegefachkraft mit dem Slogan „Pflege steht Dir…mit Sicherheit“. Wenn Sie genau hinsehen, entdecken Sie auf dieser Straßenbahn vier Schülerinnen und Schüler und vier Lehrerinnen und Mitarbeiterinnen, die sich bereiterklärt haben, unsere Schule und insbesondere die Pflegeschule mit ihrem Gesicht zu repräsentieren.


Doch wo ist die Bahn zu finden? Das fragten wir uns ebenfalls, denn sie befährt täglich eine andere Route. Die zündende Idee kam der Koordinatorin der Pflegeschule Frau Dr. Hahn „Lasst uns doch einen Wettbewerb daraus machen!“


Und das taten wir. Über einen Zeitraum von 2 Monaten gaben wir den Schülerinnen und Schülern der BbS V die Möglichkeit ein Foto unserer Straßenbahn auf unserer Lernplattform Moodle einzureichen.


An dieser Stelle einen herzlichen Dank an die Sponsoren dieses Wettbewerbs und Lieferanten der Gewinne. Es sind drei renommierte Hallenser Firmen:


Halloren Schokoladenfabrik AG

KATHI Rainer Thiele GmbH

NutriPur GmbH


 

Und wie sieht unsere Straßenbahn nun aus? Das zeigen wir Ihnen gern. Hier sind unsere drei Gewinnbilder:


1._platz.jpg

Platz 1: Annabell T. (FO22b)

 

 

2._platz.jpg

Platz 2: Celina S. (SAS23a)

 

 

3._platz.jpg

Platz 3: Laura T. (PFK21a)







 

urkunde_klein.jpg

Dank an die Klasse SPF22!

 


 



Tag der offenen Tür an der BbS V


Am 17.02.2024 fand unser Tag der offenen Tür statt.


An diesem Tag besuchten uns ca. 150 Interessenten, die sich erwartungsvoll über unsere Berufsbereiche informieren wollten.


Vielen Dank an alle anwesenden Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte für die tatkräftige Unterstützung.


Folgend noch ein paar Impressionen:


 

 

 

 

Aufruf Teilnahme Erasmus 2024 BbS V


Liebe Auszubildende, liebe Lehrende,


wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass wir nun Bewerbungen für das Erasmusprojekt 2024 entgegennehmen. Die eigenen Sprachkenntnisse verbessern oder gar eine neue Fremdsprache erlernen, soziale Kontakte knüpfen, den Wissenshorizont erweitern oder neue berufliche Perspektiven in Europa entdecken – dies ermöglicht ein Aufenthalt mit Erasmus+.


Unsere Schule ist seit 2023 akkreditiert. Für Sie als Auszubildende und Lehrende ergibt sich daraus eine hervorragende Gelegenheit, internationale Erfahrungen zu sammeln, neue Kulturen kennenzulernen und Ihre Sprachkenntnisse zu verbessern.


Im Rahmen unseres Erasmusplanes in der Akkreditierungszeit bis 2027 haben wir folgende Ziele gesetzt:


1. Festigung und Erweiterung der fachlichen Kompetenzen im Bereich Gesundheit, Pflege und Erziehung im      europäischen Rahmen
2. Herausbildung und Leben von sozialer Verantwortung im europäischen Maßstab
3. Entwicklung digitaler Kompetenzen, um den tiefgreifenden Veränderung der Lebens-und Arbeitswelt durch die Digitalisierung gerecht zu werden


Alle Auszubildenden und alle Lehrkräfte unserer Schule sind eingeladen, sich aktiv zu bewerben, Erfahrungen zu sammeln und unsere Berufsbildenden Schulen V zu präsentieren. Freude am Lernen mit Auszubildenden in anderen Ländern Europas bedeutet auch ein Stück Mobilität in der Ausbildung. Nutzen Sie die Chance Ihre sprachlichen Kompetenzen zu vertiefen, Wissen auszutauschen, neue Freunde zu gewinnen. Wenn Sie sich mit den Zielen unseres Projektes identifizieren und neugierig auf Europa sind, bewerben Sie sich jetzt. Es besteht die Möglichkeit im April und September nach Finnland an unsere Partnerschule/Oulu zu fahren oder im Oktober für zwei künftige Pflegekräfte und zwei Pharmazeutisch-technische Assistenten nach Barcelona. Außerdem haben alle die Möglichkeit, sich eigenständig ein europäisches Land Ihrer Wahl und einen Praktikumsplatz auszusuchen. Sie werden bei der Durchführung Ihres Projektes umfassend unterstützt.


Bewerbungskriterien:


• Sie sind in einer Ausbildung bei uns.
• Sie haben Interesse an internationalen Erfahrungen und sind bereit, in einem anderen europäischen Land zu leben und zu lernen.
• Sie sind motiviert, neue Kulturen kennenzulernen und Ihre Sprachkenntnisse zu verbessern.


Bewerbungsprozess:


• Senden Sie Ihren Lebenslauf und ein Motivationsschreiben, in dem Sie erklären, warum Sie am Erasmusprogramm teilnehmen möchten und was Sie davon erwarten. Die Bewerbung ist schriftlich über die Klassenleitung und digital über Moodle einzureichen.
• 20 Plätze stehen zur Verfügung
• Die Bewerbungsfrist endet am 31. Januar 2024.
• Der Austausch wird finanziell über das EU Austauschprogramm Erasmus + gefördert. Ein Eigenanteil von 100,00 E ist zu zahlen.


Wir ermutigen alle, diese Chance zu nutzen. Bei Fragen oder für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die Basisgruppe Erasmus.


Mit vielen Grüßen, Ihr Erasmus-Koordinatorenteam
Gesche Zillmann, Ulrike Hirsch

 

 

 

 

 

 

Impressionen vom ErasmusDay an der BbS V Halle(Saale) am 11.10.2023


Es gab Möglichkeiten des Gespräches und des Austausches zwischen ehemaligen Erasmusteilnehmern‘ innen und Lehrern 'innen der BbS V.


Außerdem gab es viel Informationsmaterial zu Möglichkeiten der Ausbildung im europäischen Ausland im Rahmen der Erasmusmobilität.


Höhepunkt waren die Hengstmannbrüder im 2. Teil der Veranstaltung. Politisches Kabarett mit anschließender Diskussion.


Schauen Sie selbst:



 


Ulrike Hirsch

Verantwortliche Erasmus/Schulpartnerschaften







Glänzende Eichenblätter an einer alten Tür


Der 9. Oktober 2019 ist vielen von uns in besonderer Erinnerung geblieben. Wo war ich, als ich von den Ereignissen in Halle erfahren habe? Wie habe ich mich gefühlt, als mich die ersten Nachrichten, Gerüchte und Bilder erreicht hatten?


Die erste Stunde heute, an diesem verregneten Montag – vier Jahre danach – begann anders als üblich: Schon vor Tagen lasen wir in den Benachrichtigungen unserer Stundenplan-App von einer „Gedenkminute“, um die Lernende und Lehrende gebeten wurden. Um die Hintergründe zum Gedenken an die Opfer des Anschlags auf die Synagoge in Halle besser verstehen zu können, sahen wir uns gemeinsam einen achtminütigen Beitrag des MDR an. Vom Weidenplan bis zu dem Ort (im Kartendienst schlicht als „Jüdischer Friedhof (Halle)“ bezeichnet) sind es ganze 15 Minuten zu Fuß. Unser Klassenlehrer, Herr Söder, bat uns, darüber zu diskutieren, ob wir den Weg dorthin gehen wollen oder nicht und verließ hierfür kurz den Klassenraum. Eine Minute später stand unser Entschluss fest: Das machen wir jetzt.


Auf dem Steintor-Campus der Universität hielt Herr Söder an einer Büste an. Dort sprach er von Mahatma Gandhi, dessen Leben und seinem Einsatz für gewaltlosen Widerstand.


An der Einmündung zur Humboldtstraße 52 stehen Kränze mit beschrifteten Bändern der Anteilnahme: in Blau-Weiß von der Jüdischen Gemeinde Halle, in Rot-Weiß von Vertretern der Stadt Halle (Saale), in Schwarz-Selb der Regierung und dem Landtag von Sachsen-Anhalt und in Schwarz-Rot-Gold einem Vertreter der Bundesrepublik Deutschland.


Wir sahen den Mann aus dem Video hinter der Mauer durch eine offen stehende Tür verschwinden, folgen ihm und treffen ihn vor der Synagoge. Nun stellt er sich uns persönlich vor: Max Privorozki, Vorsitzender der Jüdischen Gemeinde Halle. In das Gotteshaus selbst können wir heute nicht hinein. Es laufen Vorbereitungen für eine Gedenkveranstaltung. Unter eine überdachten Terrasse stehend hören wir den Regen trommeln.


Unser Gastgeber bietet uns an, Fragen zu stellen. Dabei fällt unser Blick auf die in eine Skulptur verwandelte ehemalige Eingangstür. Zweiundfünfzig Eichenblätter - leuchtend bunt - stehen für die körperlich unverletzt gebliebenen Menschen, die hinter dieser Tür Jom Kippur (deutsch “Versöhungstag” oder “Versöhnungsfest”) feiern wollten. Zwei sibern glänzende Blätter dieses zur schützenden Hand geformten Baumes tragen die Aufschrift JANA und KEVIN - jene Menschen, die am 9. Oktober 2019 ihr Leben durch die Hand des Mörders verloren.


Max Privorozki weist aber auch auf zwei Blätter am Rande hin. Sie sind den beiden schwer verletzten Personen aus Wiedersdorf gewidmet. Noch heute leidet eine der beiden unter den Folgen der Schußverletzung von vor vier Jahren.


Nach einem gemeinsamen Foto verabschieden wir uns. Unsere Gedanken beschäftigen uns noch eine Weile. Auf dem Rückweg zur Weidenplanschule reift der Entschluss, von diesem Tag auf unserer Homepage zu berichten.


Schülerinnen und Schüler der Landesfachklasse Kaufmann-/Kauffrau im Gesundheitswesen GK 22a


 

1_(1)_bearb.jpg     2_bearb.jpg

 

 

 

 

 

 

 

Soziales Engagement der Klasse GK21a

 

 

Wieder ein grünes Engagement bei MitWirkung!


Dort mit anpacken, wo nachhaltiges Engagement stattfindet – das ist das Motto der green Social Days von MitWirkung! Das BUND-Umweltzentrum Franzigmark ist so ein Ort: hier ist eine Vielzahl teils gefährdeter Pflanzen- und Tierarten Zuhause. Für den Erhalt dieses Ortes haben sich am 22. Juni im Rahmen des MitWirkung! Social Days 22 Schüler:innen der Berufsbildenden Schulen V in Halle eingesetzt. Die auszubildenden Kaufleute im Gesundheitswesen und eine Lehrerin haben sich einen ganzen Tag lang im Grünen engagiert.


Die Teilnehmer:innen waren hoch motiviert, sich aktiv einzubringen und für das Umweltzentrum einen Beitrag zu leisten. So wurde am Ende des Tages sogar mehr erreicht als eigentlich geplant war: Ein Holzhaus wurde zum Großteil abgeschliffen und neu gestrichen, es wurden Baumpfähle neu gesetzt, eine Grube für einen Teich ausgehoben und der Hühner- und Ziegenstall gereinigt sowie Tiere mit Wasser und Futter versorgt. Spontan wurde dann noch ein Tisch neu gestrichen, der es nötig zu haben schien. Eine Mitarbeiterin des Umweltzentrums äußerte sich überglücklich, da beispielsweise das Holzhaus schon seit langem neu gestrichen werden sollte und dieses Projekt nun mit so vielen fleißigen Helfer:innen angegangen werden konnte.

 

Eine große Herausforderung war die starke Hitze an dem Tag, der jedoch mit regelmäßigen Trinkpausen und einer gemeinsamen Mittagspause gut entgegengewirkt wurde. Begeistert hat uns, dass am Ende des Social Days einer der Auszubildenden sogar noch länger bleiben wollte. Das zeigt uns, dass es den Schüler:innen Spaß gemacht hat, sich für diese gute Sache zu engagieren. Und sie konnten einen Eindruck davon gewinnen, wie wichtig es für Orte wie das Umweltzentrum Franzigmark ist, dass sich Menschen hier tatkräftig mit einbringen.

 

Wir bedanken uns bei allen Auszubildenden und ihrer Lehrerin für diesen engagierten Tag und freuen uns auf weitere gemeinsame Social Days.

 

Unsere Social Days sind für Ihr Unternehmen genau das Richtige? Dann freuen wir uns auf ihre Kontaktaufnahme: mitwirkung@freiwilligen-agentur.de


MitWirkung!



mw_sd_bbsv_1024x768.jpg

 

 

 

 

 

publk_ikt_webseite_bbs_v.jpg

 

 

 

 

 

Momentan gibt es noch freie Ausbildungsplätze in folgenden Bildungsgängen:


2 jährige BFS Medizinischer Dokumentationsassistent


3 jährige BFS Physiotherapie


 

 

 

 

 


wir_sind_die_basisgruppe.jpg


 

 




74 neue Medizinische Fachangestellte in Sachsen-Anhalt feiern erfolgreichen Abschluss – die drei besten Azubis kommen von der BbS V in Halle

 

Link zum Artikel

 

 

 

 

 

Auszeichnung für Pflegeschule in Berlin im Bundestag


Die Pflegeschule an der BbS V hat den Namen „Liliane Juchli Seminar“ bekommen!


Liliane Juchli war eine aus der Schweiz stammende Ordensschwester und Pflegetheoretikerin. Bekannt wurde sie auch durch ihr Standardwerk: „Praxis und Theorie der Gesundheits- und Krankenpflege“. Sie hat den Weg für die evidenzbasierte Pflege geebnet. Im Jahr 2018 war Liliane Juchli an unserer Schule zu einer Festveranstaltung, anlässlich der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes durch den Deutschen Bundespräsidenten.


Die Pflegeklassen 20a, 21b, 22a und die Lehrkräfte vertraten die Schule bei der Titelverleihung im Deutschen Bundestag in Berlin. Der Veranstalter, die Liliane Juchli Gesellschaft, vertreten durch den Präsidenten Jens Fries, hatte bedeutende Gäste geladen: Dr. Wolfgang Schäuble (ehemaliger Präsident des Bundestags), Erwin Rüddel (Bundestagsabgeordneter), Siegfried Huhn (Pflegewissenschaftler), sowie 3 weitere Pflegeschulen.


Mit großem Stolz nahmen wir diesen Titel am 23.06.23 entgegen, und ehren das Lebenswerk von Liliane Juchli in Form einer Ausstellung zum Leben Liliane Juchlis, sowie pflegebezogener Projekte und Veranstaltungen.


Was wir aus dieser Veranstaltung mitgenommen haben, ist der Impuls, alles was wir tun, oder tun sollten kritisch zu hinterfragen, ggf. anzuzweifeln und zu verbessern.


Denn: „Der Zweifler leitet den Fortschritt ein!“


Auszubildende der PFK 21 b

 

 

pxl_20230623_101107889.jpg

 

 

 

 

 

 

 

Festliche Übergabe der EU Pässe an die Teilnehmer ‘Innen des 2. Flows unseres Erasmusprojektes



20230627_154938.jpg


„Lebenslanges berufliches Lernen in Gesundheit –und Pflegeberufen zur Entwicklung fachlicher und sozialer Kompetenzen als positiven Prozess begreifen“

 

 

 

 

 


erasmus_akkredietierungszertifikat.jpg

 

 



Wir bieten den einjährigen Bildungsgang "Pflegehilfe" an.

 


Die Bildungsgänge Fachschule Erzieher-Teilzeit und das Modellprojekt Pflegehilfe Plus werden im Schuljahr 2023-2024 nicht angeboten!




Pfand sammeln für den guten Zweck.


Der Schülerrat hat an beiden Standorten eine Spenden-Tonne für Pfandflaschen aufgestellt und sammelt damit bis zum Schuljahresende Spenden für das Kinderhospiz.

 

 

In der Weihnachtszeit hatte das Kinderhospiz Mitteldeutschland uns kontaktiert und um unsere Hilfe gebeten, eine Spendensammlung an der Schule zu organisieren. Wir als Schüler:innenvertretung waren direkt begeistert und suchten nach kreativen Möglichkeiten für die Umsetzung. Inspiriert von einer ähnlichen Sammelaktion, war schnell die Idee der Pfand-Tonnen geboren.

 

Daher fragten wir die SWH Stadtwerke Halle an, die uns freundlicherweise 2 Altpapier-Tonnen kostenlos zur Verfügung stellten. In den Februarferien wurden diese Tonnen an die Schule geliefert und anschließend zusammen mit dem Hausmeister umgebaut und beschriftet. Seit Ende Februar können nun Schüler:innen, Auszubildende und Lehrkräfte beider Standorte ihre Pfandflaschen statt in den Müll, in unsere blauen Tonnen werfen.

 

 

Unsere Aktion hat gleich mehrere Vorteile: die Klassenräume und Flure bleiben sauber(er), Pfand abgeben statt wegwerfen trägt zu mehr Nachhaltigkeit bei und die Erlöse ermöglichen todkranken Kindern schöne letzte Momente.

 

 

Hier stehen die Tonnen:

 

Klosterstraße im Kopierraum in der 1. Etage

 

Weidenplan gegenüber vom Sekretariat in der 2. Etage.

 

 

Mitmachen und Weitersagen!

 

 

Euer Schüler:innenrat

 

 

tonne_vorher_nachher_b.jpg

 

tonne_wp_fern_b.jpg





Besuch einer tschechischen Lehrergruppe an unserer Schule

 

Am 21.09.2022 waren fünf tschechische Lehrerinnen und Lehrer mit ihrem Dolmetscher zu Gast an unserer Schule. Sie kamen im Rahmen des EU Austauschprogrammes Erasmus und interessierten sich für die Ausbildung in Gesundheits - und Sozialberufen.


Über Erasmus+ sind diese Lehr- und Lernaufenthalte im Ausland möglich, aber auch Projekte zur Förderung der Schulentwicklung. Dies betrifft die Bereiche Unterrichtsqualität, Steuerungsqualität und Internationalisierung. Hier erhielten die Gäste einen umfassenden Einblick über die Schulleiterin Frau Pilz und unserer Verantwortliche für Schulpartnerschaft Frau Hirsch. Solche Mobilitätsoptionen sollen eine stärkere Vernetzung und einen besseren Austausch von Wissen zwischen den Schulen in der EU voranbringen.


Unsere Gäste kamen aus einer Schule in Tschechien, aus Dečin. Dort lernen 400 Schülerinnen und Schüler in Sozial- und Pflegeberufen. Die tschechischen Lehrerinnen und Lehrer zeigten sich sehr interessiert an unserem Bildungssystem und waren begeistert von der Lernatmosphäre und den räumlichen und digitalen Möglichkeiten an unserer Schule. Sehr beeindruckt hat sie die die Offenheit unserer Auszubildenden und die spontanen kleinen Beiträgen einiger Schülerinnen in Englisch zu den jeweiligen Ausbildungsberufen.

 

 

Halle (Saale), 22.09.2022

Ulrike Hirsch
Verantwortliche Schulpartnerschaft/Erasmus

 

 

 

 

 

 

Die Reise der Marta Grundlach – eine biografische Buchlesung

 

Künftige Pflegefachkräfte des 1. Und 2. Ausbildungsjahres erlebten am 15. September 2022 einen Vormittag ganz anderer Art. 90 Minuten einer biografischen Buchlesung durch Jens Fries. Jens Fries, - uns bekannt als Inhaber des Averosa - Institut für Qualitätsmanagement und Qualitätssicherung Bisher erlebten wir Fortbildungsveranstaltungen zu Qualitätsmanagement mit ihm. Nun eine Biografische Lesung unter dem Namen John Wyttmark.

 

Die „.Reise der Marta Gundlach“ wird vorgestellt. Die Schülerinnen und Schüler der PFK 21 b haben sich darauf vorbereitet. Es gibt ein Buffet aus den 50/60 Jahren. Gelesen wird aus dem Roman nach wahren Begebenheiten - Viele Jahre nach Kriegsende blickt Marta Gundlach auf ihr Leben zurück. Es ist für sie eine Lebensreise in ihre Vergangenheit. Ihre Erinnerungen reichen von ihrer Kindheit, der Nachkriegszeit, und ihrem Leben in der DDR, alles voller Vitalität bis in die Gegenwart, in der sie das Älterwerden meistern muss. Es sind glückliche aber auch schmerzvolle Erinnerungen, erzählen sie doch von Liebe, Verlust und Neubeginn. Wo kommt man her, was hat man erlebt und wie enden Lebenswege? Marta Grundlach ist die Mutter von Jens Fries.


In den 90 Minuten herrscht absolute Stille. Alle hören gespannt den Textauszügen zu. Alle sind gefesselt, erschüttert und ein bisschen fasziniert. Zum Schluss der Lesung bekommen die Auszubildenden dieses Buch überreicht. Wer möchte, darf es sich signieren lassen. Alle möchten. Herr Fries ist schon lange gegangen. Die Schülerinnen und Schüler können sich noch nicht lösen, sie sitzen zusammen und müssen sich erst einmal austauschen. Das Gehörte ist nicht so ganz leicht zu verarbeiten und alle möchten dieses Buch vollständig lesen.


Die Schmalzbrote und echter Malzkaffee schmeckten auch.


Frau Rohde Fischer hat diese Veranstaltung organisiert. Vielen Dank !


Ulrike Hirsch

BGT Leiterin Pflege



 


 

 

 

 

 Wir nutzen Moodle als Lernplattform.





Projekt: DigitalPakt Schule

Berufsbildende Schulen V


Für die Umsetzung des Förderprogramms DigitalPakt Schule (DigitalPakt-Richtlinie) gewährt das Land Sachsen-Anhalt für kommunale Schulen der Stadt Halle (Saale) Zuwendungen aus Bundesmitteln.


 

Den Berufsbildende Schulen V werden für die Umsetzung des Aufbaus oder Verbesserung der passiven und aktiven Infrastrukturkomponenten finanzielle Mittel durch die Bundesregierung zur Verfügung gestellt.


Es handelt sich hierbei um eine Anteilsfinanzierung. Weitere benötigte finanzielle Mittel stellt die Stadt Halle (Saale) zur Verfügung.


 

1.png

 




„Ausbildungsverbund Pflege Halle (Saale)“ sichert die Zukunft der Pflege im südlichen Sachsen-Anhalt

 

 

ausbildungsverbund_pflege_halle.pdf

 

 

 


 


Frau K. Pilz leitung@bbs5-halle.bildung-lsa.de
Frau C. Mayer  c.mayer@bbs5-halle.bildung-lsa.de
Frau Dr. Beck beck@bbs5-halle.bildung-lsa.de
Frau J. Hahn j.hahn@bbs5-halle.bildung-lsa.de
Frau A. Preißler annett.preissler@bbs5-halle.bildung-lsa.de
Herr H. Miler-Engels  h.miler-engels@bbs5-halle.bildung-lsa.de

 



Alle für Lehrer*innen relevanten Informationen werden in der EmuCloud/Lehrerzimmer/aktuelle Informationen veröffentlicht.


Die tägliche Überprüfung der veröffentlichte




Datenschutzerklärung